NAS mit Pi und OpenMediaVault

fertiges Gehäuse

In diesem Beitrag erzähle ich euch wie ich mir mein eigenen NAS Server gebaut habe. Anschließend stell ich noch ein passendes Gehäuse für alle Bauteile vor, welches ich gefertigt habe.

Kurz wie ich dazu gekommen bin:

Ich hatte schon seit längerm einen Raspberry Pi 2 mit einfachem Samba Server + Externe Usb Festplatte in meinem Heimnetzwerk integriert. Dies lief auch soweit ohne Probleme, nur war ich mit der Übertragungsgeschwindigkeit nicht ganz zufrieden. Zusätzlich war mir die Verwaltung von Freigaben und Benutzern über die ssh Konsole zu aufwendig. Auch eine einfache Möglichkeit TimeMachine Backups für mein Mac auf dem Pi zu machen hat mir gefehlt.

Lösung:

Nach langem durchsuchen des Internets bin ich auf den kostenlosen NAS Dienst Open-Media-Vault (OMV) gestoßen. Dieser ist Linux basiert und somit optimal für kleine Einplatinenrechner wie dem Pi. OMV kommt mit einem sehr einfachen und übersichtlichen Webinterface zur Verwaltung aller wichtigen Eintstellungen. Wie zum Beispiel:
Benuzterverwaltung, Interfaces, Datenträgerverwaltug, Freigaben, Raid Verwaltung, ssh, smb

Zusätzlich ist es möglich Erweiterungen bzw. Plugins zu installieren. Unter anderem die Unterstüzung von TimeMachine Backups und der Freigabe von Ordnern für Apple Geräte (AFP).

Auch der Raspberry Pi 2 wurde von mir durch einen BananaPi M2 ersetzt. Da dieser mit einem Gigabit Lan und einer SATA Schnittstelle ausgestattet ist, wodurch ich mir eine schnellere Datenübertragung erhofft habe. Bei der Festplatte habe ich eine alte 2Tb Festplatte verwendet, die ich noch Zuhause hatte.
Also nur noch die Festplatte über ein SATA Kabel mit dem Banana Pi verbinden, Stromversorgung an den Pi und die Festplatte, und los gehts mit der Installation der Software.

Dazu gehört unter anderem:
-Betriebssystem installieren
-OMV installieren
-System einrichten

Nachdem alles soweit eingerichtet und funktionsfähig war, habe ich mir Gedanken zu einem Gehäuse gemacht. Hierbei habe ich den äußeren Teil aus einem Aluminiumklotz gefräst. Aus Kunststoff habe ich einen Einsatz für alle Bauteile gefertigt, damit diese fest an Ort und Stelle bleiben.

Für die 5V Versorgung von dem Pi und der Festplatte habe ich ein extra Netzteil in das Gehäuse integriert. Zusätzlich habe ich dem Gehäuse noch ein Ein/Aus Schalter und eine Anschlussbuchse für die Stromversorgung installiert. Angeschlossen wird die Versorgung über ein einfaches Euro-Netzkabel.


Verwendete Bauteile:

BananaPi M2 Berry:
https://www.pollin.de/p/banana-pi-m2-berry-810761
Netzteil:
https://www.pollin.de/p/ac-dc-printnetzteil-meanwell-irm-15-5-5-v-3-a-15-w-352016
Schalter:
https://www.pollin.de/p/einbau-wippenschalter-marquardt-1852-1128-2-polig-420252
Anschlussbuchse:
https://www.pollin.de/p/doppelnut-netzbuchse-hjc-038-c8-900-printmontage-452229
Sata Kabel:
https://www.pollin.de/p/sata-iii-kabel-0-3-m-721838
Sata Versorgungs Kabel:
https://www.pollin.de/p/sata-stromversorgungsadapter-720948

 

OpenMediaVault installation:
https://forum.openmediavault.org/index.php/Thread/21234-Install-OMV4-on-Debian-9-Stretch/